Muses des Techniques


Das Haus des Bergwerks
 | 
 70250 Ronchamp
Présentation

Vous ne disposez pas du dernier flash player, veuillez le télécharger à cette adresse

Get Adobe Flash player

Das Haus des Bergwerks von Ronchamp

Das Bergwerk in Ronchamp begann Mitte des XVIII. Jahrhunderts zu arbeiten und war für die hauptsächlich bäuerliche Bevölkerung lediglich ein Nebenerwerb.

1875 beschäftigte die Zeche 1 500 Bergmänner und produzierte 200.000 Tonnen Kohle pro Jahr.

Nach 1945 Besitz der ''Charbonnages de France'', mußte die Zeche von Ronchamp schwierigen Bedingungen des Kohleabbaus begegnen und wurde 1958 geschlossen.

Es gibt nur noch wenige erhaltene Gebäudereste. Der Schacht von Arthur de Buyer war im Jahre 1900 der tiefste Frankreichs (1008 Meter) und der Stolz der Bergmänner.

Heute ist er von Pflanzen überwuchert, aber er bleibt Machtsymbol dieser Industrie, eine ''Backstein-Kathedrale'', deren Kamin noch immer das Tal beherrscht. Erhalten ist auch das Fördergerüst des Schachtes Sainte-Marie an der Straße zur Kapelle von Le Corbusier.

Das  museum erinnert mit einer kompletten Sammlung von Werkzeugen, Lampen und Gegenständen des täglichen Lebens an die Arbeit in der Zeche.

Deutsche sprache (mine)

Adresse
Musée de la mine
33 place de la mairie - 70 250 RONCHAMP
Tel. 00 33 (0)3 84 20 70 50
Öffnungszeiten
Täglich außer dienstags
  • März, April, Oktober, November: von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Mai, Juni, Juli, August, September: von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Geschlossener am 1. Mai und 8., 14. Juli
Eintrittspreise
Einzelne
  • Voller Preis: 3 Euro
  • 10 bis 16 Jahre: 1,50 Euro
  • Weniger als 10 Jahre: gratis

Ab 10 Personen

  •  Erwachsene: 2,30 Euro
  •  Schule: 2,30 Euro
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
  • Die Kapelle von Le Corbusier
  • Das Volkskunde und Heimatmuseum der Schnapsbrennerei und der Gegend um Fougerolles
  • Das Schmiede-Museum von Etueffont
  • Die Vogesen der Haute-Saône
Kontakt